Suchergebnisse zu 
Logo

Aktienmarkt

Die Aktienmärkte folgten zu Beginn des Jahres 2012 dem positiven wirtschaftlichen Trend und starteten mit steigenden Börsenkursen. Im weiteren Jahresverlauf führte die anhaltende europäische Finanz- und Schuldenkrise zu erneuter Unsicherheit und damit zu einer höheren Volatilität an den Kapitalmärkten. Im September setzte dann eine deutliche Erholung ein, nachdem die Europäische Zentralbank und die US-amerikanische Notenbank in Aussicht gestellt hatten, für die Bereitstellung zusätzlicher Liquidität zu sorgen. Wegen der anhaltenden Schuldenproblematik einiger südeuropäischer Länder und wegen erster Rezessionsängste sanken die Kurse gegen Jahresende zunächst wieder leicht unter das erreichte Niveau. Dank einer im Dezember einsetzenden Jahresendrallye konnten viele Indizes dennoch nahe ihrer Jahreshöchststände schließen.

Der DAX verzeichnete zu Jahresbeginn einen Stand von 5.898 Punkten. Seinen Jahreshöchstwert erreichte er im Dezember bei einem Stand von 7.672 Punkten, im Wesentlichen getrieben von zyklischen Werten. Er schloss am 31. Dezember 2012 mit 7.612 Punkten, was einem Zuwachs von 29 % entspricht.

Der Euro Stoxx 50 gewann im Jahresverlauf 11 % an Wert. Der europäische Dow Jones Stoxx 600 beendete das Jahr 2012 mit einem Plus von 13 %. In diesem Index entwickelten sich die Aktien von Automobil- (31 %), Versicherungs- (31 %) und Reise- und Freizeitwerten (30 %) am besten, während Versorgungs- (-3 %), Öl und Gas- (-5 %) sowie Telekommunikationswerte (-12 %) die letzten Plätze belegten. Der Healthcare-Sektor erzielte 12 % an Wertzuwachs. Die Leitindizes in den USA konnten ebenfalls zulegen: Der S & P 500 beendete das Jahr 2012 mit einem Plus von 12 %, der Dow Jones Industrial Average stieg um 6 %.

Zurück zu:
Fresenius-Aktie
Lesen Sie weiter:
Kapitalstruktur

QUICKFINDER

Verlauf

weiterführende Links

Tools