Suchergebnisse zu 
Logo

Fresenius Kabi

Im Jahr 2012 ist Fresenius Kabi erneut stark gewachsen. Zur ausgezeichneten Geschäftsentwicklung haben alle Regionen beigetragen, insbesondere die Schwellenländer und Nordamerika. Darüber hinaus haben wir die Akquisition der Fenwal Holdings Inc. erfolgreich abgeschlossen. Damit wurde Fresenius Kabi zu einem der weltweit führenden Unternehmen in der Transfusionstechnologie.

Kennzahlen der Fresenius Kabi


  2012 in Mio € 2011 in Mio € Veränderung
1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Muttergesellschaft der Fresenius Kabi entfällt
Umsatz 4.539 3.964 15 %
EBIT 934 803 16 %
Konzernergebnis1 444 354 25 %
Operativer Cashflow 596 462 29 %
Investitionen / Akquisitionen 1.153 188 --
F & E-Aufwand 194 162 20 %
Mitarbeiter (31.12.) 30.214 24.106 25 %

  2012 in Mio € 2011 in Mio € Veränderung
1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Muttergesellschaft der Fresenius Kabi entfällt
Umsatz 4.539 3.964 15 %
EBIT 934 803 16 %
Konzernergebnis1 444 354 25 %
Operativer Cashflow 596 462 29 %
Investitionen / Akquisitionen 1.153 188 --
F & E-Aufwand 194 162 20 %
Mitarbeiter (31.12.) 30.214 24.106 25 %

Fresenius Kabi ist spezialisiert auf die Therapie und Versorgung von chronisch und kritisch Kranken. Hierfür bieten wir intravenös zu verabreichende generische Arzneimittel (I.V.-Arzneimittel), Infusionstherapien, klinische Ernährung und die dazugehörigen medizintechnischen Produkte zur Applikation an. Unsere Produkte werden im gesamten medizinischen Versorgungsprozess chronisch und kritisch kranker Patienten eingesetzt: in der Notfallmedizin, bei Operationen, auf Intensiv- und allgemeinen Krankenhausstationen sowie in der außerklinischen Patientenversorgung. In der Transfusionstechnologie bieten wir ein Produktsortiment an, das von Blutbanken und Blutspendediensten für die Herstellung von Blutprodukten eingesetzt wird.

Unser Produktportfolio umfasst im Bereich I.V.-Arzneimittel Anästhetika, Antiinfektiva, Analgetika sowie Arzneimittel zur Behandlung onkologischer und anderer kritischer Erkrankungen. Zudem bieten wir Blutvolumenersatzstoffe und Infusionslösungen im Bereich der Infusionstherapien an. In der klinischen Ernährung zählen wir zu den wenigen Unternehmen der Welt, die parenterale und zugleich enterale Ernährungsprodukte vertreiben. Außerdem bieten wir Infusionspumpen, Infusionsmanagementsysteme, Ernährungspumpen und Einmalartikel an, mit denen unsere Produkte verabreicht werden können. In der Transfusionstechnologie umfasst unser Sortiment Produkte zur Sammlung und Verarbeitung von Vollblut sowie Produkte für die Transfusionsmedizin.

Wirtschaftliche Entwicklung

Fresenius Kabi hat im Geschäftsjahr 2012 den Umsatz um 15 % auf 4.539 Mio € (2011: 3.964 Mio €) erhöht. Das organische Wachstum hat dazu ausgezeichnete 9 % beigetragen. Währungsumrechnungseffekte wirkten sich in Höhe von 5 % aus, Akquisitionen trugen 1 % zum Umsatzwachstum bei.

In den Regionen zeigte sich folgende Umsatzentwicklung:

in Mio € 2012 2011 Veränderung
Europa 1.953 1.826 7 %
Nordamerika 1.236 1.002 23 %
Asien-Pazifik 863 702 23 %
Lateinamerika / Afrika 487 434 12 %
Gesamt 4.539 3.964 15 %

in Mio € 2012 2011 Veränderung
Europa 1.953 1.826 7 %
Nordamerika 1.236 1.002 23 %
Asien-Pazifik 863 702 23 %
Lateinamerika / Afrika 487 434 12 %
Gesamt 4.539 3.964 15 %

In der Region Nordamerika haben wir, ausgehend von einem bereits hohen Vorjahreswert, ein ausgezeichnetes organisches Wachstum von 11 % erreicht. Dazu trugen die Einführung neuer Produkte sowie anhaltende Lieferengpässe bei Wettbewerbern bei. In Europa erzielten wir ein organisches Umsatzwachstum von 6 %, in der Region Asien-Pazifik in Höhe von 13 %. In Lateinamerika / Afrika wurde ein organischer Umsatzzuwachs in Höhe von 14 % erreicht.

Nach Produktsegmenten entwickelte sich der Umsatz wie folgt:

in Mio € 2012 2011 Organisches Wachstum
Infusionstherapie 1.010 895 10 %
I.V.-Arzneimittel 1.701 1.438 12 %
Klinische Ernährung 1.314 1.154 10 %
Medizintechnische Produkte / Transfusionstechnologie 514 477 - 1 %
Gesamt 4.539 3.964 9 %

in Mio € 2012 2011 Organisches Wachstum
Infusionstherapie 1.010 895 10 %
I.V.-Arzneimittel 1.701 1.438 12 %
Klinische Ernährung 1.314 1.154 10 %
Medizintechnische Produkte / Transfusionstechnologie 514 477 - 1 %
Gesamt 4.539 3.964 9 %

Wir haben die ausgezeichnete Ergebnisentwicklung des Jahres 2011 noch übertroffen: Der EBIT verbesserte sich um 16 % auf 934 Mio € (2011: 803 Mio €). Der Zuwachs resultierte insbesondere aus der sehr guten Geschäftsentwicklung in Nordamerika und in den Schwellenländern. Die EBIT-Marge stieg um 30 Basispunkte auf 20,6 % (2011: 20,3 %).

Zur EBIT-Entwicklung trugen die Regionen wie folgt bei:

in Mio € 2012 2011 Veränderung
Europa 390 385 1 %
EBIT-Marge 20,0 % 21,1 %  
Nordamerika 500 368 36 %
EBIT-Marge 40,5 % 36,7 %  
Asien-Pazifik / Lateinamerika / Afrika 286 232 23 %
EBIT-Marge 21,2 % 20,4 %  
Verwaltungs- und zentrale F & E-Kosten - 242 - 182 -33 %
EBIT 934 803 16 %
EBIT-Marge 20,6 % 20,3 %  

in Mio € 2012 2011 Veränderung
Europa 390 385 1 %
EBIT-Marge 20,0 % 21,1 %  
Nordamerika 500 368 36 %
EBIT-Marge 40,5 % 36,7 %  
Asien-Pazifik / Lateinamerika / Afrika 286 232 23 %
EBIT-Marge 21,2 % 20,4 %  
Verwaltungs- und zentrale F & E-Kosten - 242 - 182 -33 %
EBIT 934 803 16 %
EBIT-Marge 20,6 % 20,3 %  

Das Konzernergebnis1 der Fresenius Kabi stieg um 25 % auf 444 Mio € (2011: 354 Mio €).

1 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius Kabi AG entfällt


Akquisitionen und Joint Ventures

Mit der Akquisition von Fenwal Holdings, Inc. hat Fresenius Kabi seine Wachstumsstrategie bei medizintechnischen Produkten fortgesetzt. Als ein führender Anbieter in der Transfusionstechnologie produziert und vertreibt Fenwal Produkte zur Gewinnung, Trennung und Verarbeitung von Blut.

Die Geschäftsaktivitäten von Fresenius Kabi und Fenwal ergänzen sich hervorragend, sowohl regional als auch im Hinblick auf die Produkte. So verfügt Fenwal etwa über eine ausgezeichnete Position bei Geräten zur automatisierten Blutgewinnung. Die Stärken von Fresenius Kabi liegen im Bereich der Blutbeutel und -filter zur manuellen Blutgewinnung.

Fenwal erzielte im Jahr 2012 mehr als die Hälfte des Umsatzes in den USA und bietet damit eine ausgezeichnete Plattform für die weitere Vermarktung von Fresenius Kabi- Produkten im Bereich Medizintechnik / Transfusionstechnologie. Gleichzeitig kann Fresenius Kabi dank seiner internationalen Marketing- und Vertriebsorganisation die Fenwal-Produkte weltweit intensiver vermarkten. Damit verfügt Fresenius Kabi künftig auch in der Transfusionstechnologie global über ein umfassendes Produktsortiment. Fenwal wird seit Dezember 2012 im Konzernabschluss konsolidiert.

Um unsere onkologischen Produkte auch in China zu vermarkten, haben wir im Berichtsjahr das Joint Venture Fresenius Kabi (Wuhan) Pharmaceutical Limited gegründet. Wir halten 70 % der Anteile an dem Joint Venture, 30 % werden von dem chinesischen Unternehmen Huangshi Lishizhen Medicine Group Wuhan Lishizhen Medicine Limited Company gehalten. Unser Joint-Venture-Partner produziert und vermarktet onkologische Produkte für den chinesischen Markt.

In einem von der Volksrepublik China und der Provinz Hubei geförderten Technologiepark wird das Joint Venture ein Forschungs- und Entwicklungszentrum sowie eine Produktion für onkologische Produkte errichten. In die Ausstattung des 10.000 m2 großen Gebäudes wurden in einem ersten Schritt 25 Mio € investiert.

Infusionstherapien

Infusionslösungen gehören zum medizinischen Alltag. Sie dienen als Trägerlösung für I.V.-Arzneimittel ebenso wie zur Therapie von Flüssigkeits- und Elektrolytdefiziten. Unser Sortiment umfasst ein breites Angebot an Infusionslösungen, das wir in Beuteln, Kunststoff- und Glasflaschen anbieten.

Unsere Behältnisse wurden so entwickelt, dass die Infusionslösungen sicher und einfach verabreicht werden können. Um Nadelstichverletzungen bei der Medikamentenzubereitung vorzubeugen, haben wir damit begonnen, unseren PVC-freien freeflex®-Beutel mit einem nadelfreien Injektionsport in europäischen Märkten einzuführen. Der nadelfreie Zugang des freeflex®-Beutels reduziert die Zubereitungszeit, das Verletzungsrisiko für das Klinik- oder Pflegepersonal sowie die Gefahr von Beschädigungen des Beutels bei der Medikamentenzubereitung. Durch eine selbstverschließende, sterile Membran bleibt der Beutel keimfrei. Gleichzeitig wird verhindert, dass die zubereitete Lösung auslaufen kann.

Unsere künstlichen Kolloide für die Blutvolumentherapie basieren auf Hydroxethylstärke (HES), die aus Maisstärke gewonnen wird. Daher lassen sie sich unabhängig von der Blutgruppe infundieren. Unsere Blutvolumenersatzlösungen werden eingesetzt, um die Kreislauffunktionen und die Versorgung der Organe mit Blut aufrechtzuerhalten.

Das Produkt Volulyte® haben wir im Jahr 2012 in weiteren Märkten eingeführt, u. a. in Australien und Kanada. Es eignet sich speziell für Patienten, die einen hohen Blutverlust erleiden oder über längere Zeit mit Blutvolumenersatzstoffen behandelt werden müssen.

In Europa zählen wir zu den führenden Anbietern von medizintechnischen Produkten für die Applikation von Infusionstherapien. Mit unseren Infusionspumpen und medizinischen Einmalartikeln lassen sich I.V.-Arzneimittel, Infusionslösungen und Blutvolumenersatzstoffe sicher, präzise und einfach verabreichen.

Im Bereich Transfusionstechnologie haben wir einen Exklusivvertrag über die weltweiten Vertriebsrechte eines Analysegeräts zur schnellen Bestimmung des Hämoglobinwertes für die Anwendung in Blutbanken unterzeichnet. Das mobile Handgerät des schwedischen Unternehmens DiaSpect Medical AB misst diesen Wert in nur zwei Sekunden. Ein weiterer Vorteil ist die reagenzienfreie Küvette, in die das Blut gefüllt wird. Sie ist deutlich robuster und länger zu lagern als reagenzienbefüllte Küvetten.

Mit unserem Fresenius C.A.T.S.-Autotransfusionssystem (Continuous Autotransfusion System) waren wir im Berichtsjahr erneut erfolgreich. Besonders in den Wachstumsmärkten China und Russland konnten wir unsere Marktposition stärken. Inzwischen bieten wir das Gerät in über 55 Ländern an. Es wird zur intra- und postoperativen Blutaufbereitung eingesetzt. Mit dem Gerät lässt sich das bei einer Operation verlorene Blut schon während des Eingriffs aufbereiten und dem Patienten wieder zuführen. Die Autotransfusion reduziert die Abhängigkeit von Fremdblut und die damit verbundenen Infektionsrisiken.

I.V.-Arzneimittel

Fresenius Kabi zählt weltweit zu den führenden Unternehmen im Bereich der generischen I.V.-Arzneimittel. In den USA sind wir der zweitgrößte Anbieter in diesem Produktsegment. Unser Produktportfolio ist ausgerichtet auf die Therapie und Versorgung von chronisch und kritisch Kranken.

Wir bieten unsere I.V.-Arzneimittel mittlerweile in etwa 145 Ländern an. Durch die Einführung neuer Produkte und durch die fortschreitende Internationalisierung unseres bestehenden Produktportfolios konnten wir starkes Wachstum erzielen. Darüber hinaus kam es auch im Jahr 2012 in den USA zu anhaltenden Lieferengpässen bei unseren Wettbewerbern. Erneut haben wir mit unserem umfangreichen Produktsortiment und mit Lieferfähigkeit maßgeblich zur Versorgung des US-Marktes beigetragen. So haben wir beispielsweise das Anästhetikum Propofol (Propoven) aus europäischen Produktionsstätten in die USA geliefert, um Versorgungsengpässe zu vermeiden.

Fresenius Kabi ist eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen I.V.-Anästhetika und I.V.-Analgetika. Propofol ist das weltweit am häufigsten verwendete I.V.-Anästhetikum. Im Bereich der I.V.-Analgetika haben wir die Vermarktung von I.V.-Paracetamol in Europa weiter vorangetrieben. So bieten wir das Produkt nun auch in Italien und Spanien an.

Wir haben unser Sortiment an onkologischen I.V.-Arzneimitteln international verbreitert und zahlreiche Produkte in neuen Märkten eingeführt. Fresenius Kabi hat in einigen europäischen Ländern die Produkte Cytarabin, Carboplatin und Docetaxel erfolgreich auf den Markt gebracht. Die oralen onkologischen Produkte Bicalutamid und Anastrozol haben wir sowohl in europäischen Ländern, z. B. Österreich, Russland und Ungarn, als auch auf den Philippinen eingeführt. Ferner haben wir die gebrauchsfertige Lösung unseres Chemotherapeutikums Oxaliplatin Kabi in den USA erfolgreich auf den Markt gebracht.

Auch unsere Produkte zur Behandlung von Infektionskrankheiten sind seit dem Jahr 2012 in weiteren Ländern erhältlich. In den USA bieten wir nun beispielsweise die Anti-Infektiva Meropenem und Imipenem / Cilastatin an. In Vietnam und in Chile haben wir mit der Makteinführung des Antibiotikums Piperacillin / Tazobactam begonnen, das wir in Europa bereits sehr erfolgreich etablieren konnten.

Zur Behandlung von kritischen Erkrankungen bieten wir in den USA ein umfangreiches Sortiment an Produkten an und sind mit hochmolekularem Heparin weiterhin Marktführer. Im Berichtsjahr haben wir weitere Produkte in den USA eingeführt, darunter Benztropin Mesylat, Levetiracetam und Tranexamsäure. Diese Produkte haben wir von dem Unternehmen Nexus Pharmaceuticals, Inc. erworben, um unser Sortiment zu erweitern. Ferner haben wir mit InnoPharma, Inc. eine Lizenzvereinbarung getroffen, nach der wir nun Acetylcystein als Lösung zur oralen oder inhalierbaren Anwendung vertreiben.

In unseren Compounding-Zentren stellen wir u. a. patientenindividuelle onkologische Medikamente her. Im Berichtsjahr stieg die Nachfrage nach individuell zubereiteten Arzneimitteln für onkologische Therapien weiterhin an. In Australien haben wir daher mit dem Bau eines neues Compounding- Centers begonnen. Die Produktionsstätte, etwa 35 km nördlich von Sydney, ist 8.500 m2 groß und wird den bisherigen Standort ersetzen. Auch in Kanada haben wir südwestlich von Toronto ein neues Compounding-Center errichtet. Es ist auf die Zubereitung patientenindividueller Antibiotika und Schmerztherapeutika spezialisiert.

Klinische Ernährung

Die klinische Ernährung dient der ernährungstherapeutischen Versorgung von Patienten, die normale Nahrung nicht oder nicht in ausreichendem Maße zu sich nehmen können. Laut einer Untersuchung besteht bei rund 20 Millionen Menschen in Europa ein Risiko für Mangelernährung. Daraus ergeben sich zudem gesundheitsökonomische Belastungen. Die mit Mangelernährung verbundenen Kosten für die nationalen Gesundheitssysteme in der europäischen Union werden auf rund 120 Mrd € jährlich geschätzt.1

Fresenius Kabi nimmt seit Jahren eine führende Position bei der klinischen Ernährung ein. Wir verbessern mit unseren Produkten die Lebensqualität von Patienten und unterstützen zugleich die Therapie.

Unsere 3-Kammer-Beutel zur parenteralen Ernährung haben sich im Markt fest etabliert. Im Berichtsjahr haben wir unseren 3-Kammer-Beutel SmofKabiven® erfolgreich in weiteren Ländern eingeführt, u. a. in Ländern der Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika.

Beim parenteralen Compounding zählen wir zu den wenigen Unternehmen, die weltweit patientenindividuelle Rezepturen herstellen. Des Weiteren stellen wir Krankenhausapothekern mit PreparePlus® PN eine Datenbank bereit, mit der sie in wenigen Minuten prüfen können, ob eine verschriebene Rezeptur kompatibel und stabil ist. Die verschiedenen Inhaltsstoffe des patientenindividuellen Produkts dürfen nicht miteinander reagieren, und die Rezeptur muss über einen festgelegten Zeitraum stabil sein. Sollte dies nicht zutreffen, macht PreparePlus® PN Vorschläge zur Anpassung. Alle Ergebnisse der Datenbank beruhen auf realen, im Labor durchgeführten Stabilitätsprüfungen. Im Berichtsjahr wurde die Software in einem ersten Schritt in Deutschland und Schweden eingeführt.

Mangelernährte Patienten mit einem funktionsfähigen Magen-Darm-Trakt können eine enterale Ernährungstherapie erhalten. Unser Produktportfolio umfasst ein umfangreiches Sortiment an Trink- und Sondennahrungen.

Als eines der führenden Unternehmen in der enteralen Ernährung ist die weitere Internationalisierung unseres Produktportfolios von hoher Bedeutung für uns. Daher haben wir im Jahr 2012 beispielsweise in Polen eine eigene Organisation gegründet, die Patienten im außerklinischen Bereich mit enteralen Ernährungsprodukten versorgt.

In zahlreichen europäischen Ländern wurde die neue Sondennahrung Fresubin® 2 kcal eingeführt. Das neue Produkt dient insbesondere der klinischen Ernährung von intensivmedizinisch versorgten Kranken sowie Dialysepatienten.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.fresenius-kabi.de.

Einen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung im Jahr 2013 finden Sie im Lagebericht.

1 Quelle: Ljungqvist O., Clinical Nutrition 2010; 29:149-150


Lesen Sie weiter:
Fresenius Helios

QUICKFINDER

Verlauf

weiterführende Links

Tools