Suchergebnisse zu 
Logo

Ergebnisstruktur

Ausgezeichnete Wachstumsraten konnten wir im Berichtsjahr beim Ergebnis erzielen: Das Konzernergebnis (vor Sondereinflüssen)1 stieg um 22 % auf 938 Mio € (2011: 770 Mio €). Währungsumrechnungseffekte wirkten sich positiv aus, sodass das währungsbereinigte Wachstum 17 % betrug. Das Ergebnis je Aktie (vor Sondereinflüssen)1 erhöhte sich auf 5,42 € (2011: 4,73 €). Dies entspricht einem Plus von 15 %, währungsbereinigt von 10 %. Die durchschnittliche Anzahl der Aktien belief sich auf 173 Millionen. Der geringere Anstieg des Ergebnisses je Aktie im Vergleich zum Konzernergebnis resultiert im Wesentlichen aus der höheren Anzahl der Aktien nach der Kapitalerhöhung vom Mai 2012.

Inklusive der Sondereinflüsse betrug das Konzernergebnis2 926 Mio € (2011: 690 Mio €) und das Ergebnis je Aktie 5,35 € (2011: 4,24 €).

Die Inflationsentwicklung hatte während des Berichtszeitraums keine signifikanten Auswirkungen auf unsere Ertragslage.

Der Konzern-EBITDA3 stieg währungsbereinigt um 13 % und zu Ist-Kursen um 19 % auf 3.851 Mio € (2011: 3.237 Mio €). Der Konzern-EBIT3 erhöhte sich währungsbereinigt um 14 % und zu Ist-Kursen um 20 % auf 3.075 Mio € (2011: 2.563 Mio €).

Der EBIT der einzelnen Unternehmensbereiche entwickelte sich wie folgt:

  • Der EBIT der Fresenius Medical Care wuchs um 22 % auf 1.813 Mio € (2011: 1.491 Mio €). Darin enthalten sind auch zusätzliche Erlöse aus bereits in Vorjahren erbrachten Dialysedienstleistungen. Die EBIT-Marge erhöhte sich von 16,5 % auf 16,9 %, maßgeblich infolge der verbesserten Marge in Nordamerika.
  • Fresenius Kabi steigerte den EBIT um 16 % auf 934 Mio € (2011: 803 Mio €). Der starke Zuwachs resultierte insbesondere aus der sehr guten Geschäftsentwicklung in Nordamerika und den Schwellenländern. Die EBIT-Marge stieg auf 20,6 % (2011: 20,3 %).
  • Eine ausgezeichnete EBIT-Entwicklung erreichte auch Fresenius Helios. Der Unternehmensbereich schloss das Geschäftsjahr 2012 mit einem EBIT von 322 Mio € ab (2011: 270 Mio €). Der EBIT-Anstieg betrug 19 %. Die EBIT-Marge konnte auf dem Vorjahresniveau von 10,1 % gehalten werden, trotz der Konsolidierung neuer Kliniken, die wie erwartet zunächst zu einer Verwässerung der EBIT-Marge führen. Deren Entwicklung wird im Entwicklungsplan dargestellt. Er enthält alle Kliniken, die weniger als fünf Jahre zum Klinikportfolio von Fresenius Helios gehören.
  • Der EBIT der Fresenius Vamed erhöhte sich auf 51 Mio € (2011: 44 Mio €). Die EBIT-Marge betrug wie auch im Vorjahr 6,0 %.
1Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius SE & Co. KGaA entfällt, bereinigt um einen nicht zu versteuernden sonstigen Beteiligungsertrag (34 Mio €) und sonstige Einmalkosten (17 Mio €) bei Fresenius Medical Care sowie um Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG (29 Mio €). 2011 bereinigt um die Sondereinflüsse aus den Marktwertveränderungen der Pflichtumtauschanleihe und des Besserungsscheins. 2Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius SE & Co. KGaA entfällt 32012 bereinigt um Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG (6 Mio €) sowie um sonstige Einmalkosten (86 Mio €) bei Fresenius Medical Care.
Zurück zu:
Umsatz
Lesen Sie weiter:
Überleitungsrechnung

QUICKFINDER

Verlauf

Tools