Suchergebnisse zu 
Logo

Entwicklung weiterer, wesentlicher Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

Das Bruttoergebnis vom Konzernumsatz stieg auf 6.288 Mio € und übertraf damit um 17 % den Vorjahreswert von 5.374 Mio € (währungsbereinigt: 12 %). Die Bruttoergebnis-Marge betrug 32,6 % (2011: 32,8 %). Die Umsatzkosten nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 18 % auf 13.002 Mio € zu (2011: 10.987 Mio €). Der Anteil der Umsatzkosten am Konzernumsatz blieb mit 67,2 % im Jahr 2011 und 67,4 % im Jahr 2012 nahezu unverändert. Die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten umfassen hauptsächlich Personalkosten, Vertriebskosten und Abschreibungen. Sie erhöhten sich im Berichtsjahr um 18 % auf 3.000 Mio € (2011: 2.544 Mio €). Ihr Anteil am Konzernumsatz stieg auf 15,6 % (2011: 15,5 %). Abschreibungen beliefen sich auf 776 Mio € (2011: 674 Mio €). Die Abschreibungsquote betrug 4,0 % (2011: 4,1 %). Der Personalaufwand im Konzern stieg auf 6.732 Mio € (2011: 5.555 Mio €). Die Personalkostenquote lag bei 34,9 % (2011: 34,0 %).

Die unten stehende Grafik verdeutlicht die Ergebnisstruktur des Geschäftsjahres 2012.

Das Zinsergebnis des Konzerns betrug -666 Mio € (2011: -531 Mio €). Niedrigere durchschnittliche Zinssätze hatten einen positiven Einfluss, gegenläufig wirkten die höheren Finanzverbindlichkeiten aufgrund von Akquisitionen sowie Währungsumrechnungseffekte.

Das sonstige Finanzergebnis in Höhe von -35 Mio € enthält die Einmalkosten für Finanzierungszusagen im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG.

Die Konzern-Steuerquote (vor Sondereinflüssen) ist auf 29,1 % gesunken (2011: 30,7 %).

Der auf andere Gesellschafter entfallende Gewinn stieg auf 806 Mio € nach 638 Mio € im Geschäftsjahr 2011. Davon entfielen 93 % auf Anteile anderer Gesellschafter an der Fresenius Medical Care.

Die Entwicklung der Renditekennzahlen im Verhältnis zum Umsatz zeigt die folgende Tabelle.

in % 2012 20112 2010 2009 20083
1 2012 bereinigt um Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG (6 Mio €) sowie um sonstige Einmalkosten (86 Mio €) bei Fresenius Medical Care. 2009 - 2011 bereinigt um die Sondereinflüsse aus den Marktwertveränderungen der Pflichtumtauschanleihe und des Besserungsscheins. 2 Der Umsatz des Jahres 2011 wurde gemäß einer geänderten US-GAAP Bilanzierungsvorschrift um - 161 Mio € adjustiert. Dies betrifft ausschließlich Fresenius Medical Care Nordamerika. 3 2008 bereinigt um Sondereinflüsse aus der Akquisition von Fresenius Kabi USA (vormals APP Pharmaceuticals) 4 2012 bereinigt um einen nicht zu versteuernden sonstigen Beteiligungsertrag (109 Mio €) und sonstige Einmalkosten (86 Mio €) bei Fresenius Medical Care sowie Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG (41 Mio €). 2011 bereinigt um die Sondereinflüsse aus den Marktwertveränderungen der Pflichtumtauschanleihe und des Besserungsscheins.
EBITDA-Marge 20,01 19,8 19,1 18,5 17,9
EBIT-Marge 15,91 15,7 15,1 14,5 14,0
Umsatzrendite (vor Steuern und Gewinnanteilen Dritter) 12,54 12,41 11,61 10,41 10,5

in % 2012 20112 2010 2009 20083
1 2012 bereinigt um Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG (6 Mio €) sowie um sonstige Einmalkosten (86 Mio €) bei Fresenius Medical Care. 2009 - 2011 bereinigt um die Sondereinflüsse aus den Marktwertveränderungen der Pflichtumtauschanleihe und des Besserungsscheins. 2 Der Umsatz des Jahres 2011 wurde gemäß einer geänderten US-GAAP Bilanzierungsvorschrift um - 161 Mio € adjustiert. Dies betrifft ausschließlich Fresenius Medical Care Nordamerika. 3 2008 bereinigt um Sondereinflüsse aus der Akquisition von Fresenius Kabi USA (vormals APP Pharmaceuticals) 4 2012 bereinigt um einen nicht zu versteuernden sonstigen Beteiligungsertrag (109 Mio €) und sonstige Einmalkosten (86 Mio €) bei Fresenius Medical Care sowie Einmalkosten im Zusammenhang mit dem Angebot an die Aktionäre der RHÖN-KLINIKUM AG (41 Mio €). 2011 bereinigt um die Sondereinflüsse aus den Marktwertveränderungen der Pflichtumtauschanleihe und des Besserungsscheins.
EBITDA-Marge 20,01 19,8 19,1 18,5 17,9
EBIT-Marge 15,91 15,7 15,1 14,5 14,0
Umsatzrendite (vor Steuern und Gewinnanteilen Dritter) 12,54 12,41 11,61 10,41 10,5

Zurück zu:
Überleitungsrechnung
Lesen Sie weiter:
Wertschöpfung

QUICKFINDER

Verlauf

Tools