Suchergebnisse zu 
Logo

Cashflow-Analyse

Die Kapitalflussrechnung des Konzerns zeigt eine sehr nachhaltige Entwicklung, wie die nebenstehende Grafik veranschaulicht. Der Cashflow stieg um 25 % auf 2.567 Mio € (2011: 2.054 Mio €). Dies ist vor allem zurückzuführen auf die ausgezeichnete Entwicklung des Konzernergebnisses1. Die Veränderung des Working Capital betrug im Berichtsjahr -129 Mio € (2011: -445 Mio €), bedingt durch die Ausweitung der bestehenden Geschäftsaktivitäten.

KAPITALFLUSSRECHNUNG (KURZFASSUNG)


in Mio € 2012 2011 Veränderung Marge
Die ausführliche Kapitalflussrechnung ist im Konzernabschluss dargestellt.
Konzernergebnis nach Ertragsteuern 1.732 1.328 30 %  
Abschreibungen 776 674 15 %  
Veränderung Pensionsrückstellungen 59 52 13 %  
Cashflow 2.567 2.054 25 % 13,3 %
Veränderung Working Capital - 129 - 445 71 %  
Veränderung Marktwert MEB und CVR 0 80 -100 %  
Operativer Cashflow 2.438 1.689 44 % 12,6 %
Erwerb von Sachanlagen - 970 - 783 - 24 %  
Erlöse aus dem Verkauf von Sachanlagen 18 25 -28 %  
Cashflow vor Akquisitionen und Dividenden 1.486 931 60 % 7,7 %
Mittelabfluss für Akquisitionen / Erlöse aus Verkauf - 2.299 - 1.314 - 75 %  
Dividendenzahlungen - 446 - 365 - 22 %  
Cashflow nach Akquisitionen und Dividenden - 1.259 - 748 -68 %  
Mittelabfluss / -zufluss aus Finanzierungstätigkeit (ohne Dividendenzahlungen) 1.521 607 151 %  
Wechselkursbedingte Veränderung der flüssigen Mittel - 12 7 --  
Veränderung der flüssigen Mittel 250 - 134 --  

in Mio € 2012 2011 Veränderung Marge
Die ausführliche Kapitalflussrechnung ist im Konzernabschluss dargestellt.
Konzernergebnis nach Ertragsteuern 1.732 1.328 30 %  
Abschreibungen 776 674 15 %  
Veränderung Pensionsrückstellungen 59 52 13 %  
Cashflow 2.567 2.054 25 % 13,3 %
Veränderung Working Capital - 129 - 445 71 %  
Veränderung Marktwert MEB und CVR 0 80 -100 %  
Operativer Cashflow 2.438 1.689 44 % 12,6 %
Erwerb von Sachanlagen - 970 - 783 - 24 %  
Erlöse aus dem Verkauf von Sachanlagen 18 25 -28 %  
Cashflow vor Akquisitionen und Dividenden 1.486 931 60 % 7,7 %
Mittelabfluss für Akquisitionen / Erlöse aus Verkauf - 2.299 - 1.314 - 75 %  
Dividendenzahlungen - 446 - 365 - 22 %  
Cashflow nach Akquisitionen und Dividenden - 1.259 - 748 -68 %  
Mittelabfluss / -zufluss aus Finanzierungstätigkeit (ohne Dividendenzahlungen) 1.521 607 151 %  
Wechselkursbedingte Veränderung der flüssigen Mittel - 12 7 --  
Veränderung der flüssigen Mittel 250 - 134 --  

Der im Jahr 2012 erwirtschaftete Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit (Operativer Cashflow) stieg auf 2.438 Mio € (2011: 1.689 Mio €). Dies ist im Wesentlichen zurückzuführen auf die sehr gute Ertragsentwicklung und das konsequente Management des Nettoumlaufvermögens, insbesondere hinsichtlich der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, darunter auch überfällige Forderungen aus Spanien und Portugal. Die Cashflow-Marge verbesserte sich deutlich auf 12,6 % (2011: 10,3 %). Der operative Cashflow überstieg den Finanzierungsbedarf aus Investitionstätigkeit vor Akquisitionen, wobei die Auszahlungen für Investitionen 970 Mio € und die Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Anlagevermögens 18 Mio € betrugen (2011: 783 Mio € bzw. 25 Mio €).

Der Cashflow vor Akquisitionen und Dividenden stieg um 60 % auf 1.486 Mio € (2011: 931 Mio €). Hieraus konnten wir die Dividenden des Konzerns in Höhe von 446 Mio € finanzieren. Der Dividendenbetrag ermittelt sich wie folgt: Dividende an die Aktionäre der Fresenius SE & Co. KGaA in Höhe von 155 Mio €, Dividende der Fresenius Medical Care an deren Aktionäre in Höhe von 210 Mio € sowie Dividende an Dritte in Höhe von 146 Mio € (im Wesentlichen Fresenius Medical Care betreffend). Dagegen steht die Dividende in Höhe von 65 Mio €, die die Fresenius SE & Co. KGaA als Aktionärin von Fresenius Medical Care erhalten hat. Der Mittelbedarf aus Akquisitionen (netto) in Höhe von 2.299 Mio € wurde aus dem Cashflow, Fremdmitteln sowie aus der Kapitalerhöhung vom Mai 2012 finanziert.

Der Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit (ohne Dividendenzahlungen) betrug 1.521 Mio € (2011: 607 Mio €). Er war im Jahr 2012 vor allem geprägt durch Refinanzierungsmaßnahmen sowie die Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung von Akquisitionen. Die flüssigen Mittel beliefen sich am 31. Dezember 2012 auf 885 Mio € (31. Dezember 2011: 635 Mio €).

1Ergebnis, das auf die Anteilseigner der Fresenius SE & Co. KGaA entfällt
Zurück zu:
Dividende

QUICKFINDER

Verlauf

Tools